Skip to content

BAWAG-PSK: Keine Wahlmöglichkeit für Bankomatkarte mit NFC–Funktion

BAWAG-PSK: Keine Wahlmöglichkeit für Bankomatkarte mit NFC–Funktion published on

Text: Pepo Meia, Niels Cimpa
Sicherheitsrisiko: Bankomatkarte mit NFC–Funktion
Speziell gebrechliche Bürger und Menschen mit Behinderung sind gefährdete Bevölkerungsgruppen.
Wir fordern Wahlfreiheit und keine Zwangsbeglückung. Die NFC-Funktion muss auf Kundenwunsch von der Bank deaktiviert werden! Der Gesetzgeber und die Konsumentenschutz-Ministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) sind gefordert und müssen per Gesetz die Wahlfreiheit gewährleisten und die Bürger schützen. Denn: Der bargeldlose Zahlungsverkehr wird nun auch hierzulande wieder forciert. Die österreichischen Banken wollen nur noch Bankomatkarten mit der NFC-Funktion versenden.

Obwohl unser Artikel vom 22. November nur im kleinen Rahmen versendet wurde, haben wir außergewöhnlich viele positive Rückmeldungen erhalten, die uns bestärken, diese Thematik weiter zu verfolgen. Wir können nur anregen, den Protest direkt bei den Banken und politischen Parteien schriftlich zu artikulieren. Eine Online-Pedition im kleinen Rahmen erscheint uns relativ nutzlos.

Im VKI-Monatsmagazin „Konsument“ (Artikel vom Juni 2013) „Bankmotkarte mit NFC – Bezahlen ohne Code-Eingabe“ haben die fünf größten österreichischen Banken noch ganz anders agiert – die BAWAG und die Raiffeisen waren damals die einzigen Banken, die die Wahlfreiheit der NFC-Technologie angeboten haben.

2018: Die BAWAG-Manager haben ihre Unternehmensstrategie radikal geändert
Wir konnten weder auf der Webseite noch in AGB´s der ehemaligen Gewerkschaftsbank, die „BAWAG„, Informationen über die Deaktivierung der NFC-Funktion finden. Mündlich wurde uns mitgeteilt, dass Kunden, die diese Funktion nicht wollen, keine Wahlmöglichkeit haben und kündigten können. Schriftlich wurde uns dann bestätigt, dass eine Deaktivierung der Funktion bei der BAWAG-PSK nicht möglich sein. Warum die BAWAG ihre Strategie bzgl. Kundenfreundlichkeit geändert hat, können wir eigentlich nicht nachvollziehen, da wir der Meinung sind, dass eine gerichtliche Entscheidung (nötigenfalls durch alle Instanzen) für die Wahlfreiheit der Konsumenten ausgehen müsste. Mündlich wurde auch von den Filialleitern argumentiert, dass der „kleine Zahlungsverkehr“ schneller erledigt werden kann. Viele – vor allem Menschen mit wenig bzw. keinem Vermögen – wollen aber nicht bargeldlos bezahlen. Vor allem muss man die Karte vor Missbrauch und Diebstahl schützen, da nicht einmal mehr der PIN-Code eingegeben werden muss.

Wie gehen die anderen vier Großbanken mit NFC-fähigen Bankomatkarten um?
Bei der Konkurrenzbank, der „Raiffeisen“ – der größten Bank von Österreich – wird die NFC-Funktion weiterhin auf Wunsch deaktiviert. Mutmaßlich wie bei einer Handy-SIM-Karte elektronisch – zumindest wäre es technisch leicht möglich – aber auch die Zerstörung des NFC-Chips wäre die billige Variante. Wie im BMIN-Info-Artikel bereits erwähnt, kann bei der „Bank AUSTRIA – Uni Credit“ und der „Volksbank“ die Karte derzeit gegen eine ohne NFC-Funktion ausgetauscht werden. Die „ERSTE-Bank“ bietet ihren Kunden neuerdings neben einem Kartentausch noch ein Armband mit eingebautem NFC-Chip an. Durch den NFC-Chip zum Aufkleben für Armbänder etc. kann die Original-Bankomatkarte mit NFC-Chip zuhause gelassen werden. Klingt gut, oder? Trotz allem muss man die Wahlfreiheit haben, ob man das will oder nicht.

Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser
Lösungsvorschlag: Zur Kontrolle für den Kunden, ob der NFC-Chip deaktiviert ist, könnte bei der Hausbank ein NFC-Terminal aufgestellt werden. Sonst bliebe nur noch Smart-Phone-Besitzern die Möglichkeit, dies mit einer (illegalen Software – siehe Youtube Video unten) zu testen.

Ob sich das Bargeldlose Zahlungssystem durchsetzen wird, wird die Zukunft zeigen. Jedenfalls das Risiko einer Bankomatkarte mit NFC Funktion sollte freiwillig eingegangen werden und nicht unter Zwang erfolgen. Wenn sich schon technisch versierte Personen nicht wirklich auskennen, wie soll der normale Bürger dies durchblicken? Jedenfalls muss eine gesetzliche Regelung her.

Zum besseren Verständnis:
Billige Technologie? Taschendiebstahl per App: Kreditkarte mit eingebautem Risiko (siehe Youtube-Video)

Ein zum Thema passender Song: Kopf oder Geier? (siehe Youtube-Video)

Artikel zum Thema:
Bankmotkarte mit NFC – Bezahlen ohne Code-Eingabe (Konsument-Artikel vom Juni 2013)
Sicherheitsrisiko: Bankomatkarte mit NFC – Funktion (BMIN-Info vom 22. Nov. 2018)

Kundenfeindliche Strategie der BAWAG-PSK – Gewinnmaximierung?
US-Fonds überschütten Bawag-Manager mit Millionen (Standard-Artikel vom 14.04.2018)
BAWAG Boss sprengt Gehaltsgrenzen bei ATX-Chefs (Die Presse vom 24. April 2018)
NFC-Technik: So funktioniert kontaktloses Bezahlen mit Kreditkarte (FOCUS Online vom 2. Nov. 2018)

Primary Sidebar