Skip to content

Menschenrechtspreis für Gunther Trübswasser

Menschenrechtspreis für Gunther Trübswasser published on

Text: BMIN
Gunther Trübswasser erhält von der Österreichischen Liga für Menschenrechte den Menschenrechtspreis für sein Lebenswerk.
Der 1944 im tschechischen Brno geborene Trübswasser engagierte sich seit den 1980er-Jahren aktiv in der Behindertenbewegung. 

Der Menschenrechtsaktivist und ehemalige Politiker Gunther Trübswasser erhält den Menschenrechtspreis für sein Lebenswerk für außerordentliches Engagement im Bereich Integration, Bildung, Recht auf Asyl, soziale Rechte und für Menschen mit Behinderungen.

Seit den 1980-er Jahren in der Behindertenbewegung aktiv, war er 2009 bis 2021 Vorsitzender von SOS-Menschenrechte und Mitorganisator des Lichtermeers gegen Fremdenfeindlichkeit in Linz. Durch die Mitarbeit an zahlreichen Projekten verband er persönliche Expertise mit seiner umfangreichen politischen Tätigkeit. 1997 bis 2009 war er Abgeordneter, später Klubobmann sowie Kultur-, Behinderten- und Menschenrechtssprecher der Grünen im oberösterreichischen Landtag.

In diese Ära fiel die Gesetzesinitiative für ein Behinderten- und Gleichberechtigungsgesetz und der Beschluss des oberösterreichischen Antidiskriminierungsgesetzes. Trübswasser brachte 2008 die Initiative für die Entschädigung von Angehörigen von NS-Opfern im oberösterreichischen Landtag ein. Auch die Aufarbeitung der Geschichte der in Behinderteneinrichtungen nach 1945 untergebrachten Menschen ist ihm ein wesentliches Anliegen.

Heute plädiert der Aktivist Trübswasser für die Abschaffung von Sondereinrichtungen und fordert Arbeitsplätze mit bezahlter Arbeit. „Ich glaube, dass wir laut UN-Konvention das Ziel haben müssen, Menschen mit Behinderungen ein Leben in Würde und in Selbstbestimmung zu ermöglichen, und zwar kompromisslos“, so Trübswasser.

Seit 2012 ist er Mitglied im Unabhängigen Monitoringausschuss zur Umsetzung der UN- Konvention über die Rechte der Menschen mit Behinderungen.

Tag der Menschenrechte
Der Menschenrechtspreis wird von der Österreichischen Liga für Menschenrechte heuer zum zwölften Mal vergeben. Die PreisträgerInnen werden jeweils am 10. Dezember – dem internationalen Tag der Menschenrechte – bekannt gegeben. Parallel dazu veröffentlicht die Liga auch jährlich ihren Menschenrechtsbefund.

Primary Sidebar